Pizza Oslo – statt Tomatenbasis mit Schmand gemacht!

Pizza mit Blattspinat

 

Fast ausschließlich gilt als Basis einer Pizza die Tomatensoße. Bei unserer Familienpizza Oslo spielen Tomaten ausnahmsweise keine Rolle. Und wir finden, es ist köstlich, denn als Konkurrent zu Blattspinat und Räucherlachs können wir die mal nicht gebrauchen.

 

Du findest am Ende des Artikels ein Rezept-PDF als Download.

 

Trotzdem hat die Pizza alles was sie braucht, denn Schmand ersetzt hier den feuchten Grundbelag, gibt die gewünschte Saftigkeit, hält sich aber vornehm zurück und bildet geschmacklich eine tolle Einheit mit Lachs und Spinat.

 

Bevor es losgeht, unbedingt den Spinat (750g) auftauen. Ansonsten muss man ihn laut Packungsanweisung im Topf garen.

 

Zunächst einmal zum Teig. Es gibt drei Arten, ihn zuzubereiten. Wählbar nach Zeit und Haushaltsgeräte-Besitz.

 

1. Variante unter dem Aspekt Zeit: fertigen Pizzateig kaufen und das Glas mit der Tomatenmatsche für einen späteren Gebrauch in den Schrank stellen.

 

2. Variante mit Brotbackmaschine: Zutaten wie bei Variante 3 aber frische Hefe einfach durch Trockenhefe ersetzen, erst die nassen, dann die trockenen Zutaten einfüllen, Hefe zuoberst. Teigprogramm ohne Backen durchlaufen lassen (dauert bei meiner Maschine 1 Stunde 50 Minuten).

 

3. Variante für viel Zeit und viel Geschmack:

 

Zutaten für 4 Personen:

 

 

250g Mehl 

1 Würfel frische Hefe

1/8 l Wasser

1/2 TL Salz

4 EL Olivenöl

 

Wasser lauwarm erwärmen, in eine Schüssel füllen, die Hefe darin auflösen. Mehl, Salz und Olivenöl dazugeben und grob mit einem Löffel unterrühren. Mit den Händen so lange zu einem homogenen Teig kneten, bis er nicht mehr klebt und sich ganz seidig anfühlt. Eine Teigkugel formen, in eine Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort für 1 1/2 bis 2 Stunden gehen lassen.

 

Während der Teig sich verdoppeln darf, kann man sich mit den Zutaten für den Belag beschäftigen. Siehe weiter unten.

 

Backofen mit dem Backblech auf 250°C vorheizen (keine Umluft). Teig auf Backpapier ganz flach ausrollen, sodass er auf das Backblech passen wird.

 

Pizzateig ausrollen

 

 

Den Teig mit dem Backpapier auf das heiße Backblech geben und auf der untersten Schiene im Backofen 5 Minuten vorgaren.

 

Pizzaboden vorbacken

 

Belag für 4 Portionen:

 

1 Becher Schmand

750 g TK-Blattspinat

1 Zwiebel

2 bis 3 Knoblauchzehen

1 EL Öl zum Anbraten

200 g Räucherlachs

2 bis 3 Kugeln Mozzarella (muss nicht Büffel sein)

150g Grano Padano

1 bis 2 EL Pinienkerne

Salz und Pfeffer

 

 

 

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Knoblauch kurz mit darin anbraten. Pfanne beiseite stellen.

 

Den aufgetauten Blattspinat sehr gut ausdrücken. Es sollte so gut wie kein Wasser mehr daraus kommen. Zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben, vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken (aber lieber nicht zu viel Salz, denn durch den Padano und den Lachs kommt schon eine Menge Salz dazu).

 

Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Padano frisch reiben.

 

Heißen Pizzaboden aus dem Ofen nehmen und den Schmand gleichmäßig mit einem Löffel darauf verteilen. Blattspinat darüber geben. Die Lachsscheiben auf dem Spinat verteilen und den Mozzarella darauf geben. Schließlich den Padano darüber streuen und zum Abschluss die Pinienkerne.

 

Pizza Belag

 

Die Pizza wieder auf die unterste Schiene in den Ofen geben und 10 bis 20 Minuten weiter garen bis der Käse schön goldgelb ist.

 

 

 

Natürlich kannst Du den Pizzaboden auch mit Tomatenmatsche und allen möglichen Zutaten belegen, deshalb gibt es heute auch zwei PDFs zum Download. Eins mit dem Pizzateig-Rezept und eins mit dem Oslo-Belag.

 

Ha, und falls Du Dich fragst, warum wir die Pizza Oslo genannt haben: Liegt einzig und allein am Lachs. Und Oslo ist nicht gerade für sonnengereifte Tomaten bekannt!

 

Guten Appetit

Ava

 

Download
Rezept Pizzateig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.4 KB
Download
Rezept Pizza Oslo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 652.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hannah (Sonntag, 04 Juni 2017 18:27)

    Oh Yummi, das klingt lecker! Werde ich gleich nächstes Wochenende mal ausprobieren! Danke für das Rezept, Hannah

  • #2

    Ava (Sonntag, 04 Juni 2017 18:52)

    Liebe Hannah,

    ich freue mich, dass Du das Rezept einmal ausprobieren möchtest. Ich wünsche Dir guten Appetit. Schreibe mir doch, wie es Dir geschmeckt hat, das würde mich brennend interessieren.

    Liebe Grüße
    Ava