Meine Unterwäsche nähe ich ab jetzt selbst!

Slip selber nähen

 

 

 

Vor einiger Zeit habe ich viele Hoodies genäht. Dadurch habe ich nun auch einen ganzen Haufen Jersey-Reste. Ich könnte, wie das wahrscheinlich viele tun, daraus lauter bunte Haarbänder nähen, leider stehen mir die überhaupt nicht. Ich benutze sie maximal beim Abschminken. Außerdem habe ich anscheinend eine so blöde Kopfform, dass mir jedes Haarbandmodell nach und nach vom Kopf rutscht, egal wie es geschnitten ist.

 

Für Unterhosen und BH's brauche ich nicht wesentlich mehr Stoffrest als für ein Haarband. So ein Slip geht schnell und ich kann auch noch ganz sicher sein, dass er nicht in Bangladesh unter katastrophalen Arbeitsbedingungen produziert wurde. 

 

Zwei Slipmodelle und ein einfacher BH ohne Polster und Bügel aus meinem Unterwäschebestand, alle vor langer Zeit irgendwo gekauft, sind nun in die Jahre gekommen. Der Stoff ist fadenscheinig, die Gummis haben ihre Spannkraft verloren. Ein Fall für die Mülltonne, was schade ist, da sie einfach klasse saßen.

 

Nun dürfen sie aber als Schnittmuster dienen!

 

Viel brauche ich nicht für die Slips, lediglich für den BH musste ich mir extra Wäschezubehör bestellen:

 

  • Stoffreste aus Jersey
  • normales Gummiband/Wäschelitze
  • farblich passendes Trägerband für den BH
  • BH-Verschluss
  • evtl. Träger-VRegulatoren, wenn sie verstellbar sein sollen
  • Packpapier für das Schnittmuster 

 

Mit einer Stoffschere schneide ich die alte Unterwäsche an den Nähten auf. Eingenähte Gummibänder schneide ich auch ab, da gebe ich einfach etas mehr beim Schnittmuster dazu.

 

 

Wäsche zerschneiden

 

 

Die Stoffteile lege ich auf Packpapier und zeichne mit einem Bleistift die Umrisse aus. Beim Slip nicht den Zwickel vergessen!

 

Schnittmuster

 

Die fertigen Schnittmuster-Teile lege ich auf den Stoffrest und fixiere sie mit Stecknadeln. Ich gebe beim Zuschneiden eine Nahtzugabe von ca. 1 cm dazu. Bei den Slips darf es am Bund etwas mehr Nahtzugabe sein, falls ich das Gummi nicht mit festnähen sondern einziehen möchte. Jersey franst eigentlich nicht aus, deshalb habe ich mir das Kanten versäubern mit der Overlockmaschiene geschenkt.

 

Stoff zuschneiden

 

Slip nähen:

 

Meine Nähmaschine bietet verschiedene Elastikstiche an, aber am besten bin ich bisher mit einem einfachen Zickzackstich gefahren, den ich wenig breit und wenig lang eingestellt habe. Mache einfach auf einem Stoffrest vorher ein paar Versuche mit verschiedenen Einstellungen, bis Du zufrieden bist.

 

  1. Vorder- und Hinterteil rechts auf rechts im Schnitt zusammen nähen. (Es sei denn, es ist ein Modell, wo der Zwickel dazwischen genäht wird.)
  2. Die offen bleibenden Enden beim Zwickel an der Nahtzugabe umklappen und bügeln, damit sie umgeklappt bleiben. Zwickel an die richtige Stelle innen im Slip im Schritt legen, feststecken und an den Rändern festnähen.
  3. Seitennähte des Slips schließen.
  4. Schneide das Gummiband für den Bund so ab, dass es für Dich bequem ist. Bei mir war das Gummiband etwa 10 cm kürzer als der Stoffbund.

Bund nähen Version 1:

  1. Schließe das Gummi zur Runde (Achtung: nicht dabei verdrehen!) und nähe die Enden zusammen.
  2. Fixiere das Gummi gleichmäßig am Stoffbund und nähe es mit der Maschine fest, indem Du den Stoff und das Gummi beim Nähen stramm ziehst.
  3. Lege den Stoff mit den Gummi am Rand um und nähe noch einmal darüber, damit Du oben eine saubere Stoffkante hast.

Bund nähen Version 2:

  1. Lege den Stoff am Bund so weit um, dass ein Tunnel für das Gummi entsteht. Fixiere mit Stecknadeln.
  2. Nähe den Tunnel bis auf eine Stelle zum Einziehen des Gummis zu.
  3. Ziehe das Gummi mit Hilfe einer Sicherheitsnadel, durch das Ende des Gummis gepiekt, durch den Tunnel. Vernähe die Enden des Gummis und schließe die Einzugs-Lücke.

Die Beinausschnitte habe ich dann nur noch umgelegt und festgenäht, wie es bei meinen alten Slips auch der Fall war. Möchtest Du aber auch hier jeweils ein Gummi einziehen, verfahre wie bei Bund nähen Version 1.
 

 

Ich habe gleich zwei verschiedene Modelle genäht, einen normalen Slip und ein Panty.

 

Etwas schwieriger war das Nähen des BH's:

  1. Die Stoffteile für die Brust rechts auf rechts legen und die vordere Mitte zusammennähen. Bügle die Nahtzugabe auseinander und nähe sie seitlich von der Naht fest.
  2. Lege jeweils das Rückenteil rechts auf rechts auf die Vorderteile und schließe sie. Bügle die Nahtzugabe auseinander und nähe sie seitlich von der Naht fest.
  3. Schneide das Gummiband für den Bund und die oberen Ränder so zu, dass es für Dich bequem ist. Das ist leider etwas tricky, ich habe mich dabei an den alten, abgeschnittenen Gummibändern orientiert.
  4. Schließe das Gummi für den Bund zur Runde (Achtung: nicht dabei verdrehen!) und nähe die Enden zusammen.
  5. Fixiere das Gummi gleichmäßig am Stoffbund und nähe es mit der Maschine fest, indem Du den Stoff und das Gummi beim Nähen stramm ziehst.
  6. Lege den Stoff mit den Gummi am Rand um und nähe noch einmal darüber, damit Du oben eine saubere Stoffkante hast.
  7. Fixiere das Gummi für die Brustteile gleichmäßig am Stoffbund und nähe es ebenso fest.
  8. Lege den Stoff mit den Gummi am Rand um und nähe noch einmal darüber.
  9. Fixiere das Gummi für die Rückenteile gleichmäßig am Stoffbund und nähe sie fest.
  10. Lege den Stoff mit den Gummi am Rand um und nähe noch einmal darüber.
  11. Puh, fast fertig!
  12. Lege die Enden im Rückenteil um und stecke den BH-Verschluss fest. Mit der Nähmaschine festnähen.
  13. Schneide die BH-Träger auf die passende Länge zu und nähe sie vorne und hinten an. Ich habe meine nicht zum Verstellen genäht, da ich nicht mehr wachse und eh immer nur die eine Länge brauche.

 

BH nähen

 

 

An einen BH mit Bügeln oder Polstern traue ich mich nicht heran, mich hat schon diese einfache Variante arg in Schwitzen gebracht. Ich weiß aber, dass es für Dessous-selber-nähen sogar Kurse gibt. Wer hat denn schon mal einen mitgemacht?

 

Liebe Grüße

Ava

 

Share it if you like!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    conny (Samstag, 03 Juni 2017 08:29)

    hi ava,

    gratulation zu deinen süßen unterteilchen!
    bei der bux ist mir nicht ganz klar, ob du den zwickel doppelt genommen hast. bei vielen buxen ist das der fall. dann würde es wohl sinn machen, die zwickelnähte zwischen die beiden stofflagen zu nehmen? wenn der zwickel einfach ist, stört dann nicht die naht beim tragen?

    danke dir
    conny

  • #2

    Ava (Samstag, 03 Juni 2017 12:55)

    Hi Conny,

    ich freue mich über Dein Lob!
    Der Slip, den ich auseinander genommen habe, hatte tatsächlich nur ein Vorderteil und ein Hinterteil, dadurch eine Mittelnaht. Innen war dann über der Mittelnaht der Zwickel an den Rändern angenäht und zum Vorderteil und Hinterteil offen gelassen.
    Bei dem Panty war es allerdings so, wie Du sagst: doppelter Zwickel, zwischen Vorder- und Hinterteil eingenäht.
    Es ist wahrscheinlich bei jedem Modell anders, aber beim Zerschnippeln der Unterbüx sieht man ja gleich, wie er genäht wurde.

    Liebe Grüße und frohe Pfingsten
    Ava