Pulli-Parade: im Hoodie-Fieber

Hoodie Kapuzenpullover Wolle

 

Kurz vor Beginn der Pulli-Saison war es soweit: Mein absoluter Favorit unter den Kapuzenpullovern wurde untragbar durch maximalen Verschleiß! Dieser Verlust war kaum zu verschmerzen, es musste Ersatz daher.

 

Leider war es mir nicht vergönnt, ein ähnliches Exemplar zu ergattern. Keiner der anprobierten Hoodies hatte auch nur annähernd den gleichen Schnitt wie mein alter. Die Ärmel waren entweder zu kurz oder der Pulli viel zu weit geschnitten. Je nachdem, welche Größe ich probierte. Auch die Auswahl der Stoffe und Muster traf nicht meinen Geschmack.

 

Ergo gab es nur eine Lösung: selber nähen! Interessant Stoffe gibt es immer mal wieder, auch in schwerer Qualität. Ich schaue regelmäßig bei Stoffe.de oder Stoff & Stil rein. Den Lieblingspullover habe ich auseinander geschnitten, damit ich den Schnitt kopieren konnte.

 

Und von da an gab es kein Halten mehr. Inzwischen habe ich doch tatsächlich schon 5 Stück davon genäht. Jeweils immer ein ganz anderer Stoff, auch die Kapuze und die Bauchtasche manchmal variiert, mal mit und mal ohne Bändchen im Kapuzen-Saum.

 

 

Ich denke, ich habe jetzt genug Hoodies. Die Teile des alten Kapuzenpullovers, den ich auseinander genommen habe, sind zu verschlissen, um da noch etwas daraus zu machen, aber als Putzlappen für den Drahtesel taugen sie noch allemal.

 

Liebe Grüße,

Ava

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0